Jerome Rose

Mitglied der Jury

Land: Vereinigte Staaten von Amerika

Gründer und Leiter des International Keyboard Institute & Festival in New York City

Jerome Rose, gefeiert als “letzter Romantiker unserer Zeit” und einer der hochrangigsten Pianisten Amerikas, ist in den bedeutendsten Konzertsälen aller fünf Kontinente aufgetreten. Seine musikalische Karriere beschritt der Goldmedaillengewinner der International Busoni Competition mit Anfang 20. 

Seine Aufnahmen von Franz Liszts Werken für das Label Vox wurden mit dem Grand Prix du Disque der Liszt Gesellschaft von Budapest ausgezeichnet. Für die Ausrichtung der umfangreichen Hundertjahrfeier zu Ehren Franz Liszts in Washington D.C verlieh ihm das ungarische Kultusministerium 1986 die Franz Liszt Medaille.
Jerome Rose debütierte im Alter von 15 Jahren mit dem San Francisco Symphony Orchestra. Als Absolvent des Mannes College und der Juilliard School of Music studierte er bei Leonard Shure und Rudolf Serkin. Er ist Gewinner der Concert Artist Guild International Competition und  Fulbright Stipendiat in Wien.

Als Solist gastierte er bei zahlreichen internationalen Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, den Münchener Philharmonikern, London Philharmonic, London Symphony und Chicago Symphony unter der Leitung von Sir Georg Solti, Wolfgang Sawallisch, Sir Charles Mackerras, Stanislaw Skrowaczewski, David Zinman und Christian Thielemann.

Rose hat Meisterkurse am Moskauer Konservatorium, Toho Conservatory of Music in Tokyo, der Chopinakademie Warschau und dem Mozarteum in Salzburg gegeben. Er ist ein gefragter Juror bei internationalen Wettbewerben wie dem Busoni Wettbewerb, dem Schubert Wettbewerb Dortmund, der International Franz Liszt Piano Competition, der Hamamatsu International Piano und dem Chopin Wettbewerb Warschau. Jerome Rose wurde für sein musikalisches Lebenswerk von der State University New York mit dem Ehrendoktor ausgezeichnet.

Foto ©  John Landolfi